Lesemonat - Januar

31 Januar 2016




Der erste Monat in 2016 ist nun vorbei und wir können mit dem ersten Lesemonat starten.
Viel hab ich leider nicht gelesen, da einiges passiert ist. Neuer Job, Urlaub in Berlin und dann noch Erkältung.
Aber es folgen ja noch 11 weitere Monate xD

Kommen wir zu den Fakten:

Ich habe insgesamt 3 Bücher gelesen. Das sind zusammen 10733 Seiten, was 34,61 Seiten pro Tag entspricht.
Meine durchschnittliche Bewertung waren 3,5 Pandas.

Folgende Bücher habe ich gelesen:

Lockwood und Co 1 
Bewertet mit 4/5

Zoo
Bewertet mit 2,5/5

Ich krieg dich
Bewertet mit 4/5

Und folgende Bücher haben diesen Monat bei mir Einzug gefunden
  1. Kathy Reichs - Die Sprache der Knochen
  2. Kathy Reichs - Knochen lügen nie 
  3. Sebastian Fitzek - Der Augensammler
  4. Sebastian Fitzek - Der Augenjäger
  5. Anna McPartlin - Die letzten Tage von Rabbit Hayes
  6. Ethan Cross - Ich bin die Nacht
  7. Kathy Reichs - Knochenjagd
  8. Sigi Kube - Aller Abgang ist schwer
  9. Lauren Beukes - Moxyland 
  10. Jonathan Stroud - Lockwood und Co: Die seufzende Wendeltreppe HC
  11. Jonathan Stroud - Lockwood und Co: Die raunende Maske

Kommentar-Challenge

30 Januar 2016






Bei Reading Tidbits habe ich diese Challenge entdeckt und war direkt Feuer und Flamme.

Worum geht es? 
Wie viele sicher mit bekommen haben, gehen die Kommentare unter uns Bloggern stetig zurück. Hierbei muss ich mich aber auch an die eigene Nase fassen. Ich lese sehr gerne die Meinungen auf anderen Blog, kommentiere aber nicht, doch das wird sich dieses Jahr ändern.
Sozusagen mein guter Vorsatz.

Die Regeln

  • Jeder Teilnehmer soll im Zeitraum der Challenge vom 10. Januar 2016 bis 31. Dezember 2016 so viel kommentieren, wie möglich. Es zählen allerdings nur die Kommentare, die man auf anderen Blogs hinterlässt (leider kein Beantworten auf dem eigenen Blog). Bitte kein Spam, seid ehrlich zu euch selbst, denn es soll in 1. Linie um den gemeinsamen Austausch gehen.
  • Zu Beginn eines neues Monats bitte ich euch darum, eure Anzahl der Kommentare vom Vormonat im Challenge-Dokument einzutragen. So wie hier im Beispiel des Dokuments vom Jahre 2015. Rechtzeitig zum Monatsende werde ich ein aktuelles Dokument veröffentlichen.
  • Früher wurden die Kommentare Monat für Monat addiert, Gewinner der Challenge war derjenige, der über das Jahr am meisten kommentiert hat. Für dieses Jahr habe ich mir eine Neuerung überlegt, um die Challenge über das Jahr spannender zu gestalten:

Mehr zu Challenge könnt ihr *hier* lesen.

Gemeinsam lesen #2

19 Januar 2016




Die Aktion Gemeinsam lesen von Schlunzenbücher geht bei mir in die 2. Runde.






1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich bin immer noch bei Zoo von James Patterson. Aktuell bin ich auf Seite 200. 
Bisher konnte mich das Buch noch nicht überzeugen, was ich ziemlich schade finde, da es wirklich vielversprechend klang.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Ich stelle vor: eine Perle der amerikanischen Kultur, ein rund um die Uhr geöffneter Imbiss"
Wow..geil xD

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Wie bereits erwähnt, überzeugt es mich bisher noch nicht. Ich hoffe, dass sich das noch ändern wird.
Ein paar Seiten hab ich ja noch vor mir.

4. In seiner Schulzeit begegnen einem im Unterricht diverse Bücher. Kanst du dich noch an einige davon erinnern? Sind sie in guter oder schlechter Erinngerung geblieben?    
Am besten kann ich mich an "The Black Cat" von Edgar Allen Poe errinern und an "Das Parfum" von Patrick Süßkind.
The Black Cat blieb mir positiv im Gedächtnis, da es das einzige Buch war, was ich wirklich in einem durch gelesen habe, obwohl es für die Schule war. 

Das Parfüm ist negativ in meiner Errinerung behaftet. Ich mochte den Film damals schon nicht und dann das Buch dazu lesen? Nein danke..das war einfach nur eine Qual für mich.
Natürlich haben wir auch andere gelesen, aber daran kann ich mich kaum noch errinern.

   

Montagsfrage #3

18 Januar 2016

Jeden Montag findet ihr bei Buchfresserchen diese Aktion.

Es wird immer nach den schönsten Buchcovern gefragt, aber welches ist für dich das mit Abstand hässlichste?


Ein wenig schwierig find ich die Frage schon, wenn es um die Cover der eigenen Bücher geht. Bin ein Teil auch Cover-Käuferin. Aber wenn ich es mir recht überlege muss ich wohl den dritten Band der Anna-Weber-Reihe nehmen.

Ich finde es sagt kaum etwas über das Genre, den Inhalt oder sonstiges aus. In der Reihe steckt Potenzial, aber das Cover passt meiner Meinung nach gar nicht.

Neues Bewertungssystem

17 Januar 2016

In letzer Zeit viel mir auf, dass ich immer zwischen zwei Punkten geschwenkt.
Soll ich jetzt 3 Punkte, oder doch 4 geben? Am besten passt eine 3,5...

Und genau diese Punkte hatte ich nicht auf meinem Blog. Richtig: Hatte!
Ich habe mein Bewertungssystem nun überarbeitet und eine weitere, kleine Veränderung vorgenommen.
Anstatt Schmetterlinge geben nun Pandas die Punkte an.

Hier könnt ihr es nachlesen und euch das neue Bewertungssystem ansehen.

Freitagsfüller #1

15 Januar 2016

Jeden Freitag kann man bei scrap-impulse einen kleinen Lückentext ausfüllen. Den so genannten Freitags Füller. Eigentlich wollte ich schon seit Beginn des Jahres da mit machen, habe es dann aber leider verpasst.

1.    Die Schnelligkeit des Lesens kann manchmal auch gut sein, aber nur wenn das Buch zu diesem einlädt.
2.     Der Sonnenverlauf von Osten nach Westen könnte auch andersrum sein.
3.   Ich war im  Januar bei der Blue Man Group, auf jeden Fall ein Highlight des Monat.
4.    Ich hab nur Krims Krams unten im Kleiderschrank.
5.   Ich muss unbedingt Deadpool im Kino sehen.
6.    Zur Zeit habe ich einen Rosenstrauß und einen Kerzenständer auf meinem Tisch stehen.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen ruhigen Abend, morgen habe ich den Gang ins Kino geplant und Sonntag möchte ich einfach nur Relaxen!


Jonathan Stroud - Lockwood & Co, Die seufzende Wendeltreppe

Infos zum Buch
Autor: Jonathan Stroud
Verlag: cbj Verlag
Seitenzahl: 432
Genre: Thriller
Preis: 12,99 €
kindle: 9,99 €
bei amazon kaufen











Story 
Seit Jahrzehnten wird England von Geistern heimgesucht. Es ist wie eine ausgebrochene Epidemie, wogegen sich einige Gruppen zusammen gefunden haben, um gegen die großen und kleinen Übel zu kämpfen und sie aus zu löschen. Darunter auch die Agentur Lockwood &Co, die von drei Mitarbeitern geführt wird.
Alles läuft gut, bis sich das Team einen schwerwiegenden Fehler erlaubt und somit in eine großen Schuldenfalle gerät. Um dort wieder raus zu kommen nehmen Lucy, Lockwood und George einen Auftrag an, der ihnen das eigene Leben kosten könnte.

Wenn man sich Klappentext und Inhaltsangabe durchliest erkennt man schnell, dass man eine Geschichte mit Spannung, Humor und vielleicht sogar ein wenig Grusel erwarten kann. Letzeres hätte ich mir schon etwas mehr gewünscht. Trotzdem findet man schnell den gemütlichen Lesefluss. Die Story lässt sich ohne Probleme lesen und gehört eher zu den einfachen Leseerlebnissen, was nicht heißt, dass sie langweilig ist. Sie ist zwar nicht die spannenste, aber zum einschlafen garantiert auch nicht.
Viel eher ein schönes Mittelding, mit großen Schritten Richtung "spannend" und "unterhaltsam".

Charaktere
Diesmal viel es mir wirklich schwer mich mit Lucy, der Protagonisten zu identifizieren. Ich hab mich viel mehr mit Lockwood und George verstanden, auch wenn bei beiden die Vergangenheit nicht so ganz geklärt ist. Oder besser gesagt, man so gut wie gar nichts im ersten Band erfährt.
Ehrlich gesagt ging mir Lucy doch ein wenig auf die Nerven. Immer hatte sie die besten Einfälle oder war die Retterin in der Not.
Ich hätte gerne auch mal George an der Spitze kämpfen sehen. Vielleicht werd ich in den nächsten Bänden noch warm mit Lucy, aber bis dahin freu ich mich über neue Erkentnisse zu Lockwood und George von denen ich mir auf jeden Fall mehr erhoffe.

Schreibstil
Der Schreibstil errinert stark an ein typisches Jugendbuch. Mir fehlte ein wenig der gruselige Anteil der in vielen Gesprächen angedeutet wurde. Aber so konnte man auch die Fantasie ein wenig spielen lassen.
Wie für ein Jugendbuch meist sehr typisch, lässt es sich einfach und schnell lesen. Wenn man einen freien Tag hat, dann kann man sich mit diesem Buch auf die Couch mummeln und es sogar in einem Zug durchlesen.

Fazit
Ganz hat mich das Buch nicht überzeugt. Ich habe es zu Beginn sogar einige Male weg gelegt, aber immer wieder zur Hand genommen. Die Spannung steigt mit den gelesenen Seiten und je weiter man kommt um so näher kommt man zu der besagten Wendeltreppe. Und hier auch der Minuspunkt. Für mich kam die seufzende Wendeltreppe viel zu weit hinten und dauerte zu kurz.
Ich hätte mich gefreut, wenn man sich mehr damit beschäftigt hätte. An manchen Stellen kam es mir so vor, als hätte Jonathan Stroud den Titel seines Buches vergessen.
Dennoch ein gutes Buch. Ich werde die Serie weiter verfolgen.



Passagier 23 - Sebastian Fitzek

14 Januar 2016

Infos zum Buch
Autor: Sebastian Fitzek
Verlag: Knaur Verlag
Seitenzahl: 432
Genre: Thriller
Preis: 9,99 €
kindle: 9,99 €
bei amazon kaufen











Story:
Eine Kreuzfahrt, die ist lustig eine Kreuzfahrt, die ist schön. Und auf so einer schönen Kreuzfahrt verlor Martin seine Frau und seinen Sohn. Selbstmord hieß es in den Medien, bis Jahre später ein Mädchen verschwindet und 8 Wochen später wieder auftaucht.
Um dies vor den Medien zu vertuschen wird Martin auf das Schiff geholt, durch das er ebenfalls seine Familie verloren hat.
Er hat 5 Tage Zeit das Rätsel um Annouk zu lösen, die mit dem Teddy seines Sohnes und einer Taschenlampe auf dem Deck aufgetaucht war.

Man kann sagen, dass man bei der Auswahl dieses Buches ein wenig vorsichtig sein sollte, wenn man ein zart beseitetes Wesen ist. Kindesmisshandlung ist kein Kavaliersdeliktund in absolut keinster Weise zu rechtfertigen.
Sebastian Fitzek schafft es die Story nicht öde werden zu lassen. Trotz  der vielen Charakterwechsel erkennt man, um wen es aktuell geht, was gerade passiert und wie es mit den anderen Aussagen zusammen hängt. 

Charaktere
Je besser man die Charaktere kennen lernt, desto mehr distanziert man sich von vielen. Martin wird dann wie ein Strohhalm, an den man sich klammert und man hofft, dass er die Geschichte um Annouk und die anderen Kinder lösen kann.
Fitzek bringt den Leser dazu genau die Personen zu hassen, die es verdient haben gehasst zu werden. Man selbst fängt an sich Gedanken darüber zu machen, was die passenden Strafen für die Täter ist und je mehr sie leiden, desto zufriedener wird man als Leser.

Schreibstil
Fitzeks Schreibstil lässt sich flüssig und ruhig lesen. Er umschreibt die Taten spannend, aber irgendwo auch beruhigend. Klingt komisch...ist aber so... 
Die aufeinander folgenden direkten Gespräche zwischen zwei Charakteren sind Anfangs ein wenig verwirrend, wenn man sich aber daran gewöhnt hat, sind auch diese kein Problem mehr.

Fazit
Passagier 23 war mein erster Fitzek-Roman und ich muss zugeben mich ein wenig zu schämen ihn mir jetzt in die Hand genommen zu haben. Es ist spannend, mitreißend und gefühlvoll zugleich. Das schaffen nur wenige Thriller bei mir. 
Sebastian Fitzek hat hiermit also einen neuen Fan gewonnen und ich freue mich sehr bald die anderen Bücher von ihm zu lesen.



Gemeinsam lesen #1

13 Januar 2016

Diese Aktion habe ich bei Schlunzen-Bücher entdeckt. Jede Woche beantwortet man 4 Fragen, wobei sich immer nur die letzte Frage ändert. Der Rest bleibt gleich.


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich habe heute mit Zoo Sie werden dich finden von James Patterson angefangen, oder besser gesagt werde ich es noch tun. Gerade schaue ich mir dazu die Serie an. Somit kann man sagen, bin ich noch auf Seite 9.


2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Der Zoo und der Botanische Garten von Los Angeles, die ebenso in dem eintausendsechshundert Hektar große Griffith Park liegen wie die zwei Golfplätze mit achtzehn Löchern, das Autry National Center und der >>Hollywood<<-Schriftzug, ähneln eher einer heruntergekommenen Touristenattraktion als einem Naturschutzpark-
 
Ein ziemlich langer erster Satz xD 

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Da ich noch nicht damit begonnen hab, kann ich nichts aktuelles dazu sagen. Ändert sich aber vielleicht noch.

4. War euer erstes Buch 2016 ein guter Einstieg ins Lesejahr? Habt ihr euch ein Ziel für dieses Jahr gesetzt?
Mein erstes Buch war: Lockwood & Co - Die seufzende Wendeltreppe. Und ich fand, dass es ein guter Start ins Lesejahr 2016 war. 
Mein Ziel sind 50 Bücher. 

Einen Scheiß muss ich - Tommy Jaud

12 Januar 2016

Infos zum Buch
Autor: Tommy Jaud
Verlag: Fischer Verlag
Seitenzahl: 320
Genre: Comedy
Preis: 16,99 €
kindle: 14,99 €
bei Amazon kaufen









Story 

Sean Brummel hat es nicht leicht in seinem Leben. Seine Frau verlässt ihn und sonst passiert eigentlich auch nichts überragendes in seinem Leben. Bis er folgenden Satz hört:
Einen Scheiß muss ich!
Diese Aussage verändert sein Leben. Die Trennung von Frau und Job macht ihm nicht mehr viel aus und gerne möchte er sein neues Lebensmotto an andere geben. So entstand er Ratgeber 'Einen Scheiß muss ich'.
Ein Ratgeber, gegen Ratgeber, so kann man das ganze am Besten in Worte fassen. Dieses Buch hat also streng genommen keine richtige Geschichte. Es sagt uns zum Beispiel warum es besser ist Fleisch zu essen als Veganer zu sein, oder warum wir eigentlich keine Familie gründen müssen.
Dies alles ist mit viel Humor und Sarkasmus bestückt. In manchen Fällen kam es aber wirklich überzeugend rüber, das man selbst dachte: "Ha! Einen Scheiß muss ich."

Charaktere

Die Charaktere sind mir nicht ganz im Gedächtnis geblieben. Es ist nun ungefähr einen Monat her, dass ich das Buch gelesen habe. Einzig Sean Brummel, um den das Buch handelt, blieb mir über die Zeit hinweg im Gedächtnis. Seine neue Freundin , seine Kumpels und der Manager wurden zwar öfter erwähnt, aber ich hatte das Gefühl keine richtige Verbindung zu ihnen aufbauen zu können.
Allerdings erwarte ich auch keine großen Verbindungen in einem "Anti-"Ratgeber.

Schreibstil

Zu Beginn des Buches hatte ich Mühe es nicht doch weg zu legen. Es beginnt mit dem typischem Prolog, in dem Sean Brummel erzählt, wie er dazu kam das Buch zu schreiben. Während des Buches ändert sich der Stil ein wenig und wird flüssiger.
Er ist einfacher zu lesen und erinnert stark an die typischen Ratgeber mit einem Hauch Sarkasmus und viel Ironie.
Es ist nichts besonderes, passt aber zum Thema.

 Fazit

Einen Scheiß muss ich ist ein Buch, was super für zwischendurch ist. Eine große Story mit außergewöhnlichen Charakteren darf man hier aber nicht erwarten. Es ist halt ein Ratgeber gegen Ratgeber. 
Für den Preis finde ich das Buch allerdings doch ein wenig überteuert, was wohl an dem nicht unbekanntem Autor liegt. 








Montagsfrage #2

11 Januar 2016

Und wieder ist eine weitere Woche um und der neue Montag da.
Immer am diesen Tag wird auf Buchfressechen eine Frage gestellt, die man beantworten kann.


Wie wichtig sind dir Klappentexte/Inhaltsangaben auf der Rückseite?

Bei mir steht der Klappentext ganz weit oben auf der Liste. Beim Buchkauf geht es ungefähr so ab. 
Lilly betritt den Buchladen - Lilly sieht ein Cover was ihr gefällt - Lilly nimmt das Buch zur Hand und liest den Klappentext. 
Wenn mich der Inhalt anspricht dann nehm ich das Buch mit oder es kommt auf meine Wunschliste. 

Für mich sind Klappentexte sehr wichtig und animieren mich zum Kauf.
Wie sieht es denn bei euch aus?


 

Montagsfrage

04 Januar 2016

Neues Jahr neue Aktion, bei der ich mitmache
Bei Buchfresserchen gibt es jeden Montag eine Frage gestellt, die man innerhalb 7 Tagen beantworten kann.


 Print oder eBook, was bevorzugst du?

Am liebsten habe ich Printbooks. Ich mag es die Seiten zwischen den Fingern zu halten, den Geruch des Buches ein zu atmen, oder meine Finger über das Cover gleiten zu lassen. Allein die Bücher im Regal stehen zu haben macht mich glücklich.

Ich habe auch nichts gegen eBooks. Besitze selbst einen Reader, den ich meist mit in den Urlaub nehme. Gerade bei Indie-Autoren ist das von Vorteil, oder Bücher, die es nur als eBook gibt. 
Alles in allem mag ich zwar Beides, aber Printbooks ein wenig mehr.


 

 

 

Lesemonat Dezember

03 Januar 2016

Nun endlich auch mein Lesemonat für den Dezember.
Dieser Monat war leider nicht sehr gut. Gerade mal 2 Bücher habe ich gelesen mit 752 Seiten gesamt was 24 Seiten pro Tag macht.

Man sieht also das ich viel mit den Weihnachtsvorbereitungen beschäftigt war.


Einen Scheiß muss ich
Bewertet mit 3/5

Passagier 23
Bewertet mit 5/5

Die Rezensionen folgen noch



Vanilla Fiction

01 Januar 2016

Infos
Bände: 5/5 (Stand: April 2015)
Mangaka: Megumi Osuga
Publisher: Egmont Manga
Lizensiert?: Ja
Genre: Mytery, Psychodrama, Horror
Verbindungen: keine
Preis: 7,50 €
bei Amazon kaufen










Story
Der Starautor Shinobu Sato ist ein Pessimist, er keinem sein Glück gönnt. So haben auch seine eigenen Geschichten stets ein unschönes Ende. Aus der Not heraus entsteht dann die Lüge, seitens seines Redakteurs, dass sein nächstes Werk ein Happy End haben wird. Und als ob das nicht genug wäre, trifft er auf Elie, einem jungen Mädchen, welches er vor einem Überfall rettet.
Dann nimmt das Chaos seinen Lauf. Sato wird ausgewählt die Erde vor dem Untergang zu retten. Dazai zwingt ihm zum Sugoroku-Spiel, ein Wettkampf um Leben und Tod. Um dieses zu gewinnen muss er mit Elie auf einer Insel einen Keks essen. Doch er ist nicht der einzige. Das andere Team ist bereits unterwegs. Doch, was deren Aufgabe ist, weiß selbst Dazai nicht.

Die Zeichnung
Ich bin ein absoluter Fan der Zeichnungen. Diese hatten mich schon nach dem ersten Panel. Megumi Osuga versteht es die Gefühle der Charaktere glaubwürdig aufs Papier zu bringen. Die Bewegungen sind dynamisch, die Hintergründe wirken Lebendig. Es macht Spaß sich jedes Panel einzeln an zu sehen und zu analysieren.
Ich kann mir gut vorstellen, dass Megumi Osuga zu einer der großen Mangaka hier in Deutschland wird.

Die Charaktere

Shinobu Sato
Sato ist ein an anerkannter Schriftsteller. Doch trotz seines Ruhms und seines Reichtums ist er ein Pessimist und Neider. Er gönnt niemanden sein Glück und malt sich für jeden nur das schlechteste Ende aus. Doch genau das ist auch seine Stärke im Kampf um den Sieg des Sugoroku-Spiels.
Durch dieses lernt er das Analysieren der Gegner zu perfektionieren und kann sich damit aus so einigen schwierigen Situation bringen.





Elie
Elie wuchs im Heim auf und wurde von Dazai und einem anderen Mann adoptiert. Gute Absichten hegten die beiden aber nicht, denn seit dem Tag gilt Elie als Trophäe des Spiels. Das Team, welches seine Aufgabe mit ihr erledigt, gewinnt. Vor Sato hatte sie zwei Partner, die nicht gerade zimperlich mit ihr Umgegangen sind. Beleidigungen und körperliche Gewalt waren die Tagesordnung, bis sie auf Sato trifft.
Schnell macht sie es sich zur Aufgabe ihn mit allen möglichen Mitteln zu beschützen.



Osamu Dazai
Dazais Name bedeutet sinngemäß Unmensch. Diesen gab er sich selbst, als Sato ihn so nannte. Dazai gibt nicht viel auf die Gedanken von Anderen. Er führt ein ungezwungenes Leben und selbst was aus Elie wird ist ihm egal, denn sobald das Spiel beendet ist muss auch er sterben. Dazai ist kein Mensch, denn er kann nicht sterben. Auch hat er keine Erinnerung mehr an seine Vergangenheit. Dazai wachte mit seinem Gegenspieler nackt im Park auf und beide wurden direkt von der Polizei befragt, doch beide haben keine Erinnerung an das, was vor ihrem Erwachen geschah.
Deswegen bezeichnet sich Dazai auch als jemand, der plötzlich erschien und auch wieder verschwinden wird, wenn seine Aufgabe erledigt ist.


Cover
Ich weiß nicht wie oft ich an dem Cover vorbei gegangen bin. Doch meine Gedanken waren jedes Mal die gleichen: "Das ist bestimmt ein typischer Shojo in dem es um extrem viel Liebe geht... Absolut nichts für mich." Und das ging so lange, bis ich eine Empfehlung zu dem Manga auf YT sah. Dies ist wirklich einer der besten Manga wo es heißt: "Man sollte einen Manga nie nach dem Cover beurteilen." Wie sehr man sich manchmal täuschen kann. Und bei Vanilla Fiction war das auch zum positiven.

Mein Fazit
Auch wenn gerade mal zwei Bände hier bei uns erschienen sind, ist die Story bereits voll im Gang. Doch man weiß direkt, dass noch viel mehr passieren wird und man wartet gespannt auf die Fortsetzung. Innerhalb der ersten beiden Seiten war ich Fan von Vanilla Fiction und bereute es nicht direkt die ersten beiden Bände gekauft zu haben. Vanilla Fiction hat das, was ein Horror-Mystery Manga meiner Meinung nach haben muss. Eine gute Story, gute Horrorszenen und einen Protagonisten der sich weiter entwickelt.



Binan Koukou Chikyuu Bouei-bu Love!

Infos
Folgen: 12 á 24 min
Lizenziert? Nein
Verbindungen: Manga. Light Novel, Game
Genre: Comedy, Parodie













Story:
Allein anhand des Bildes dürfte wohl jedem klar sein worum es gehen könnte. Und genau mit diesem Gedanken liegt ihr auch richtig. Denn während En und Atsushi sich in einem öffentlichen Bad aufhalten, taucht plötzlich ein pinkes Wombat auf und erzählt ihnen, dass er die Erde retten will. En und Atsushi mögen ihm doch bitte ihre Kraft dazu leihen. Yumuto, dessen Familie das öffentliche Bad leitet, taucht ebenfalls am selbigen Tag auf. 
Am nächsten Tag treffen die drei Jungs auch die anderen Clubmember, Io und Ryu und schnell hat das Wombat beschlossen diese 5 zu den Kämpfern der Liebe zu machen.

Die Charaktere:
Battle Lovers:

Atsushi Kinugawa
Alter: 17-18
Geburtstag: 5. Oktober
Sternzeichen: Löwe
Verwandtschaft: ältere Schwester
Hobbys: Puzzle
Mag: Baden, heiße Quellen, Curry
Battle Lover: Epinard


Atsushi Kinugawa ist im 3. Jahr der Binan High School. Er ist sehr ernst, weswegen er beginnt sich um Yufuin zu kümmern und ihm immer zur Seite steht. Er hat neben Kusatsu, den er aus seiner Kindheit kennt, sehr gute Noten.

Atsushi ist das genaue Gegenteil von En. Er ist ernst und arbeitet hart, während En lieber alles etwas langsamer angehen lässt. Zudem scheint Atsushi es zu mögen seinen Freunden Spitznamen zu geben. So nennt er Kinshiro zum Beispiel Kin-chan und En En-chan. Curry gehört nicht nur zu seinen Lieblingsspeisen, sondern auch zu den Gerichten, die er sehr gut kochen kann. Atsushi ist im Allgemeinen ein sehr guter Koch.



En Yufuin
Alter:18
Geburtstag:  2. Juli
Sternzeichen: Krebs
Verwandtschaft:N/A
Hobbys: keine Bestimmten
Mag: schlafen, heiße Quellen, Manju
Battle Lover: Cerulean

En Yufuin ist, wie Atsushi, im 3. Jahr. Er hat für alles sein eigenes Tempo, welches meist nicht von Schnelligkeit gesegnet ist. Die Freundschaft mit Kinugawa ist bereits so fest, dass sie sich gegenseitig mit Vornamen ansprechen, was in Japan nicht gerade üblich ist. Wenn es drauf ankommt ist En jemand, der doch Stärke und Schnelligkeit beweisen kann.




Yumoto Hakone
Alter:15-16
Geburtstag:  26. Januar
Sternzeichen: Wassermann
Verwandtschaft: Gora Hakone (älterer Bruder)
Hobbys: Training
Mag: Tiere, Onigiri
Battle Lover: Scarlet

Yumoto ist im 1. Jahr der Binan High School. Seine Familie führt das Badehaus Kurotamayu. Liebevoll könnte man diesen Charakter als kleinen Idioten bezeichnen. Mit seiner sorgenfreien Art, die Liebe zu kuscheligen Dingen treibt er zwar so manchen in den Wahn schafft es aber auch schnell sich in die Herzen anderer zu lächeln.

Yumoto ist unschuldig und scheint etwas naiv und leichtgläubig. Er ist sehr umgänglich und trägt immer ein Lächeln auf seinen Lippen. Ein wenig mangelt es ihm an gutem Menschenverstand, denn oft zeigt er sich unbeeindruckt von gefährlichen, oder komischen Geschehnissen.


Io Naruko
Alter:16-17
Geburtstag: 17. Dezember
Sternzeichen: Schütze
Verwandtschaft:N/A
Hobbys: Finanzielle Investitionen
Mag: Geld, Rindfleisch
Battle Lover: Sulphur

Io Naruko ist im 2. Jahr der Binan High School.  Obwohl er noch in die Schule geht, hat bereits viel Geld gemacht. Das ist auch sein größtes Hobby, denn wenn nichts Finanzielles bei einer Aktion raus springt, ist er nur schwer von einer Sache zu überzeugen. Sein Motto: "Geld ist das wichtigste im Leben."

Von den Battle Lovers scheint er, neben Yufuin, der Vernünftigste zu sein. Seine Liebe für Geld und Wirtschaft zeigt, dass er mehr über die Geschäfte der Welt weiß, als die anderen Mitglieder der Gruppe.



Ryuu Zao
Alter:16-17
Geburtstag: 13. März
Sternzeichen: Fische
Verwandtschaft:N/A
Hobbys: Snowboarden
Mag: Frauen, Kirschen
Battle Lover:Vesta

Ryuu ist, wie Io auch im 2. Jahr. Laut Gerüchten, die er selbst verbreitet, ist er sehr beliebt bei Frauen.  Diese bitten ihn ständig mit ihnen auf ein Date zu gehen.


Ryuu nimmt vieles sehr leicht, so auch zum Beispiel das Kostüm, welches er kurzerhand einfach als Cosplay betitelt und sagt, dass ihm dieses auch sehr gut steht. Sein Lebensmotto: "Frauen sind die Welt."


Caerula Adamas

Kinshiro Kusatsu
Alter: 17 (am Ende der Serie 18)
Geburtstag:12. September
Sternzeichen: Jungfrau
Verwandtschaft:N/A
Hobbys: Weltfrieden
Mag: Kintsuba, Amanatto
Chevalier: Aurite

Kinshiro ist im 3. Jahr der Binan High School. Er ist der Präsident des Schülerrats und hat ebenso der beste Schüler neben Atsuhi, mit dem er in der Kindheit befreundet war. Doch als dieser ihn versetzte ging ihre Freundschaft auseinander. Da er glaubt, dass En ihm Atsushi weg genommen hat, macht er diesen für das Ende ihrer Freundschaft verantwortlich.

 Er ist verschlossen und kühl, kann aber manchmal auch arrogant sein. Wenn man ihn auf Atsuhi angesprochen wird, kann Kinshiro sehr schnell wütend werden.


Ibushi Arima
Alter: 17-18
Geburtstag: 10. November
Sternzeichen: Skorpion
Verwandtschaft:N/A
Hobbys: keine
Mag: Gärtnern
Chevalier: Argent

Arima ist, wie Kinshiro im 3. Jahr der Binan High School. Er ist der Vizepräsident des Schülerrats und versteht am meisten über die Probleme des Präsidenten und weicht ihm nicht von der Seite.

Ibushi ist eine passive Persönlichkeit und spielt gerne eine Art Butler für Kinshiro und steht ihm in Zeiten der Not auch mit Rat und Tat zur Seite. Er ist ein exzellenter Koch und serviert Kinshiro und Gero gerne das beste Essen. Arima wird nicht nur als gelassen, sondern auch als unbedarft und uninteressiert bezeichnet.

Akoya Gero
Alter: 17
Geburtstag:24. April
Sternzeichen: Stier
Verwandtschaft:N/A
Hobbys: Aromatherapien
Mag: schöne Dinge, Maccarons
Chevalier: Perlite

Akoya ist im 2. Jahr und sieht aus wie ein Engel. Auch das Wesen eines Engels hat er, wenn man ihn aber verarscht wird er zu einer bissigen Persönlichkeit. Man munkelt ebenfalls, dass er Ryuu etwas zu sehr mag.

Gero hat einen erlesenen Geschmack und hasst alles, was seiner Meinung nach hässlich ist. Sein hohes Verständnis für Schönheit wird durch sein androgynes Aussehen noch hervorgehoben.

Die Charaktere sind wirklich glaubwürdig und individuell. Jeder hat seinen eigenen Charakter, seine eigenen Stärken und Schwächen. Hier erkennt man zwar auch eine Ähnlichkeit mit den bekannten Magicalgirl-Anime, aber das macht im Grunde nicht sehr viel aus. Man kann das Rad nun mal auch bei Charakteren nicht neu erfinden. Und ich denke auch, dass die Ähnlichkeit beabsichtigt ist. Schade ist nur, dass bei einigen Charakteren viel offen bleibt. Kurz gesagt, sie hätten gerne öfter zum Einsatz kommen können und andere dafür weniger. Ich hab eine leichte Balance zwischen den kämpfenden Protaginisten und Antagonisten vermisst.


Animationen
Ein Meisterwerk kann mir hier nicht erwarten, dennoch sind die Animationen flüssig und gut zu verfolgen. Sie wirken in keinem Augenblick zu hektisch oder irgendwie fehl am Platz. Die Zeichnungen sind eher kindlich gehalten und erinnern an einen modernen Sailor Moon. Es wurden auf viele Kleinigkeiten geachtet, so zum Beispiel der Hintergrund, die Nebencharaktere. All das wirkt gut durchdacht und mit Liebe zum Detail gezeichnet.

Die Transformationen erinnern sehr stark an die von Sailor Moon und andere bekannte Magicalgirl-Anime, was aber durchaus beabsichtigt ist, wie man im Laufe des Anime gut erkennen kann.  

Opening und Ending
Ich muss zugeben, dass ich beides gerne mag. Man könnte Opening und Ending als Charaktersongs beider Parteien bezeichnen. Denn beide werden von den jeweiligem Team performt. Das Opening "Zettai Muteki☆Fallin'LOVE☆" wird von den Battle Lovers und kommt eher rockig daher, während das Ending "I miss you no 3 meters" von den Chevaliers gesungen wird und mit einer ruhigen Stimmung ertönt. Da es von den jeweiligen Synchronsprechern gesungen wird erhalten Opening und Ending eine interessante Note.

Mein Fazit:
Ein Meisterwerk ist Binan Koukou Chikyuu Bouei-bu Love! nicht, aber es ist auch kein Griff ins Klo. Wer Parodien mag und sich schon immer gefragt hat, warum man die Magical KämpferInnen nie erkennt, oder woher diese Sprüche kommen, die bei der Verwandlung lauthals hinaus geschrien werden, der sollte auf jeden Fall einen Blick riskieren.

Ich hab lang gezögert diesen Anime zu schauen, jetzt aber bezeichne ich ihn für mich als eine kleine Auster in der eine kleine Perle steckt.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...