Monatsrückblick Januar

31 Januar 2017



Der erste Monat in 2017 ist nun vorbei. Und gesamt war der Start ins neue Jahr wirklich gut.
Insgesamt habe ich 4 Bücher gelesen und 1 Hörbuch gehört.

Das macht 1.743 Seiten (56,32/Tag) und 4 Std. 46 Min an Hörmaterial. Der Start ins neue Lesejahr hat auch mit guten Büchern angefangen. Eines war allerdings eine Enttäuschung.

Kommen wir nun zu den Büchern die ich gelesen habe:

Begonnen habe ich mit Das Duell der Prinzen von C.S Pacat. Der zweite Teil der Prinzen-Trilogie.
Dann ging es weiter mit Wenn du stirbst zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie von Lauren Oliver. Mal etwas anderes zu den Genre, die ich sonst immer lese.
Neuntöter von Ule Hansen war das Buch, was mir nicht gefallen hat. Es wirkte einfach hektisch und die Charaktere waren mir unsymphatisch.
Beendet habe ich den Monat mit Moxyland von Lauren Beukes. Eine Sci/Fi Dystopie, die in Afrika spielt. Diese hat mich wirklich sehr überrascht. Zum Positiven natürlich.

Das Hörbuch, was ich im Monat gehört habe war Tote Mädchen lügen nicht von Jay Asher. Das Buch hatte ich schon lange auf meiner Wunschliste. Jetzt hab ich mich ans Hörbuch gewagt und wurde nicht enttäuscht.

Bin auf die Netflixserie gespannt.

Wie war dein Lesemonat?


Never Will I Ever TAG

30 Januar 2017

 Diesen TAG habe ich bereits bei vielen Booktubern gesehen. Die Fragen hören sich ziemlich interessant an, weswegen ich mich einfach dran setze.

1. Niemals werde ich es shippen
Schwierig...Ich lese eigentlich keine Bücher, wo es Liebespaare gibt. Daher, muss ich ehrlich gestehen, dass ich diese Frage nicht beantworten kann.

2. Niemals werde ich dieses Ende vergessen

Das wäre Die Therapie von Sebastin Fitzek. Habe es letzes Jahr gelesen und immer noch, kann ich das Ende, oder besser die ganze Auflösung einfach nicht vergessen. Hab danach einfach nur einige Minuten die Luft angestarrt.

3. Niemals werde ich über diesen Tod hinweg kommen

Eindeutig: Sirius Black. Da ich die Harry Potter Reihe gerne nochmal lesen möchte, wird mir Der Orden des Phönix sehr schwer fallen. Auch den Film, gucke ich immer nur bis zu der Szene, wo sie gerade ins Ministerium gekommen sind und mach dann aus. Der Tod, nimmt mich bis heute einfach mit.

4. Niemals werde ich aufhören, wegen diesem Buch zu weinen
Das ist schwierig...ich wein zwar bei Büchern, aber wenn ich sie nochmal lesen würde, dann glaub ich nicht, dass ich nochmal weine.
Außer bei Sirius..da würde ich immer heulen

5. Niemals werde ich dieses Buch lesen
Da gibt es einige. Ganz oben ist aber 50 Shades of Grey. Es ist einfach nicht mein Genre.

6. Niemals werde ich aufhören, dieses Buch zu feiern
Da gibt es auch ziemlich viele. Meine unangefochtene Nummer eins ist aber Harry Potter und der Gefangene von Azkaban. Ich liebe dieses Buch und würde es wieder und wieder lesen.

7. Niemals werde ich dieses Buch verleihen
Meine Bücher verleihe ich nur selten. Was ich aber nicht verleihen würde wäre die Schmuckausgabe von Alice im Wunderland.

8. Niemals werde ich aufhören, diese Leute zu taggen

Da ich keine festen Leute habe, kann ich diese Frage auch nicht beantworten.
Wie immer kann sich bei mir jeder getaggt fühlen.




Fänds cool wenn ihr den Link zu euren Antworten in eure Kommentare postet, damit ich sie auch lesen kann.


Leselaunen #3

29 Januar 2017

 

Viele von euch kennen die Aktion von Bücherfantasien bestimmt schon. Ich habe sie zwar immer wieder gelesen, aber nie selbst mitgemacht. Das möchte ich ändern.
Bei ihr werden die Leselaunen Mittwochs veröffentlichen, ich werde es Montags tun.

 Aktuelles Buch?

  http://www.rowohlt.de/bild/eb92/3219079/3/416/978-3-499-25969-2.jpg

Vor ein paar Tagen habe ich mit der Dystopie Moxyland begonnen. Nach Neuntöter ein Buch, was mir gefallen könnte. Der Einstieg gefällt mir bisher gut. Ich bin gespannt, was mich so erwartet.

Momentane Lesestimmung?

Nach der Enttäuschung von Neuntöter, hat meine Lesestimmung einen kleinen Kratzer bekommen. Aber ich möchte mich nicht beirren lassen. Wenn ich keine Lust auf ein Buch hab, dann hör ich einfach ein Hörbuch.

Zitat der Woche?

Den Spinnen folgen... Wieso müssen es unbedingt Spinnen sein? Wieso können wir nicht den Schmetterlingen folgen? (Ron Weasly)


Und sonst so?

Sonst war ich die Woche krankgeschrieben. Morgen muss ich aber leider wieder arbeiten. So ne Woche frei zu haben ist doch schon was tolles. 
Viel gemacht habe ich nicht. Und viel wird auch erst einmal nicht kommen. 


Neuntöter - Ule Hansen

28 Januar 2017


In Berlin am Potsdamer Platz werden drei Leichen gefunden. In Panzertape gewickelt hängen sie in einem Baugerüst, versteckt vor der Öffentlichkeit. Der Fall landet bei Emma Carow. Emma ist nicht nur intelligent, sondern durch eine Vergewaltigung traumatisiert. Und dann wird ihr Peiniger auch noch aus dem Gefängnis entlassen.

Mit Neugier auf die Story habe ich mir den Debutroman des Autorenduos gekauft und zu lesen begonnen. Die Idee hinter der Story ist wirklich gut, aber die Umsetzung kam bei mir einfach nicht an. Das lag auch sehr an dem Schreibstil, der mir nicht zugesagt hat.
Weniges ist neu, an dieser Geschichte. Eine gepeinigte Protagonistin, die sich ihrer Vergangenheit stellen muss. Ein Gegenspieler, der ihr den Job streitig machen möchte. Neugierig hat mich die inzenierung der Leichen gemacht. Eingewichelt in Panzertape und wie Mumien drappiert. Ich wollte einfach wissen, was dahinter steckte.

Ich bin mir nicht sicher, ob eine gute Story einen schlechten Schreibstil retten kann. Irgendwie schon, wenn es nach mir geht. Doch hier war das nicht der Fall. Kennst du das, wenn du sehr schnell vergessen hast, was du gerade noch gelesen hast? So erging es mir bei Neuntöter. Der Stil kam mir ziemlich hektisch vor, so als ob man das Buch schnell lesen müsste.
Besonders die kurzen Sätze haben es mir schwergetan. Sätze die weniger als 3 Wörter haben und hintereinander kommen, haben mir dieses Buch doch ziemlich zunichte gemacht.



Mit der Hauptprotagonisten Emma wurde ich einfach nicht warm. Sie hatte zwar ihren eigenen Kopf, mit dem sie immer durch die Wand wollte, aber mir war sie trotz allem sehr unsymphatisch. Mir hat auch das genannte Trauma gefehlt. Die Angst vor Menschen stand ebenfalls in ihrer Beschreibung und genau das hat mir gefehlt. Trotz besagter Angst, mischte sie sich unter Menschen, nahm sich dem Fall an. Bei einem Vergewaltigungsopfer mit einem nachgehenden Trauma würde ich mir andere Charakterzüge vorstellen.



Wie man an meiner Rezension lesen kann, hat mir Neuntöter nicht sehr gut gefallen. Die Idee war ansprechend, doch der Schreibstil hat es mir sehr schwer getan. Auch ein Teil der Umsetzung dieser Idee hat mir nicht gefallen.
Ich fand es sehr schade, da ich mir sicher bin, das Potenzial da war. Nur nicht richtig ausgeschöpft.




Leselaunen #2

23 Januar 2017

Viele von euch kennen die Aktion von Bücherfantasien bestimmt schon. Ich habe sie zwar immer wieder gelesen, aber nie selbst mitgemacht. Das möchte ich ändern.
Bei ihr werden die Leselaunen Mittwochs veröffentlichen, ich werde es Montags tun.

Aktuelles Buch?

 https://images-eu.ssl-images-amazon.com/images/I/41z8Q4e2UkL.jpg

Ich habe mit dem Buch Neuntöter von Ule Hansen begonnen. Und ich tu mir schwer damit. Es wirkt alles ziemlich überladen und hektisch. Ich hoffe, dass es mich noch irgendwie packen kann.

Momentane Lesestimmung?

Meine Lesestimmung ist weiterhin oben. Ich habe richtig Lust die Bücher von meinem SuB zu lesen und diesen somit zu verringern. 

Zitat der Woche?

Leider keinen


Und sonst so?

Viel ist diese Woche nicht passiert. Ich arbeite wieder und habe mich erkältet. Mir gehts langsam aber wieder besser. Das nächste Große Event steht im März an, dann geht es mit meinem Freund nach Wien.







Wenn du stirbst zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie - Lauren Oliver

22 Januar 2017






Samantha ist beliebt, hübsch und an den beliebtesten Jungen der Schule vergeben. Und der 12. Februar soll ihr großer Tag werden. Doch es wird ihr Letzter. Bei einem Autounfall kommt Sam ums Leben und wacht am Morgen desselben Tages wieder auf. Mehrmals durchläuft Sam ihren letzen Tag, bis sie erkennt, was wirklich wichtig ist im Leben.

Neu ist diese Art von Geschichte nicht. Sie erinnert sehr stark an Täglich grüßt das Murmeltier, verliert dadurch aber nichts an Potenzial. Mir hat der Klappentext sehr gut gefallen und auch die vielen positiven Stimmen der anderen Blogger. All das hat mich natürlich neugierig gemacht.
Lauren Oliver schafft es den Tag immer wieder zu wiederholen, ohne das er langweilig wird. Was auch daran liegt, dass sich Sams Sichtweise nach und nach verändert.

Geschrieben wird in der Ich-Perspektive. Alles wird aus Sams Sicht erzählt, was es einfacher macht sich in sie hinein zu versetzen. Sie nutzt eine einfache Sprache, die zum Genre passt. Auch wenn das Buch ein schweres Thema behandelt, lässt es sich leicht lesen. Die Gedanken der Protagonistin sind leicht nach zu vollziehen.

Bei den Charakteren habe ich einige geteilte Meinungen gelesen. Während viele Sam nicht mochten, muss ich sagen, dass sie mir sehr symphatisch war. Dies lag nicht daran, dass sie doch ziemlich hochnäsig war und auf der Seite der Angreifer stand, sondern das sie nicht 0-8-15 war. Sam ist keine typische Protagonisten, die glatt und frei von Fehlern ist und es ist schön sie bei ihrer Entwicklung zu begleiten.
Anders ist es bei ihrer besten Freundin Lindsay. Diese war mir seit Beginn an unsymphatisch. Ich konnte einfach nicht nachvollziehen, warum Sam sie so mochte. Wer bitte mag es, wenn man einem ins Gesicht rülpst?

Wenn du stirbst zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie ist ein Jugendbuch, was ein ernstes Thema behandelt. Es regt zum Nachdenken an und zeigt zwei Seiten einer Medaille. Ich bin mit einer Erwartung an das Buch gegangen und wurde nicht enttäuscht.






Leselaunen #1

16 Januar 2017

Viele von euch kennen die Aktion von Bücherfantasien bestimmt schon. Ich habe sie zwar immer wieder gelesen, aber nie selbst mitgemacht. Das möchte ich ändern.
Bei ihr werden die Leselaunen Mittwochs veröffentlichen, ich werde es Montags tun.

Aktuelles Buch?

https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/51q4F9FfmQL._SX319_BO1,204,203,200_.jpg

Aktuell lese ich Wenn du stirbst zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie. Ich habe dieses Buch bei vielen Bloggern gesehen und bisher nur positive Stimmen gehört. Davon wollte ich mich also selbst bezeugen. 
Und bisher kann ich diesen Aussagen wirklich zustimmen.

Momentane Lesestimmung?

Sie steigt stetig. Mir macht das lesen wieder richtig viel Spaß. Besonders jetzt wo ich mir keine Want to read aufstelle, sondern einfach ans Regal gehe und lese worauf ich Lust hab. Ich hoffe das es genau so bleibt.

Zitat der Woche?

-Draco!
- Nein...
- Dann Bellatrix...es ist immer Bellatrix
Freundin und ich beim Trivial Pursuit Harry Potter ed. spielen


Und sonst so?

Sonst habe ich mir diese Woche in Saarbrücken mein viertes Tattoo stechen lassen. Einfach war es nicht, weil es ein großes Motiv war und wir alles in der Woche schaffen mussten. Dafür begleitet mich aber nun Evoli und alle Entwicklungen durchs Leben.


Mädelsabend

07 Januar 2017



Heute um 18:00 Uhr findet bei Leni und Tanja wieder der Mädelsabend statt. Im November habe ich das erste Mal bei dieser Aktion teilgenommen und so viel Spaß gehabt, dass ich heute wieder dabei sein möchte.

Ich versuche mein aktuelles Buch bis zum Start zu beenden, um dann mit einem neuen zu starten. Ich freue mich schon sehr auf die Aktion.

18:15 Erzähl uns doch kurz mit welchem Buch du den heutigen Abend bestreitest und auf welcher Seite du startest. Wie hat das Buch dein Interesse geweckt? Warum hast du zu dieser Geschichte gegriffen?

Während ich darauf warte, dass mein Waffeleisen heiß wird, kann ich schonmal die erste Frage beantworten.
Ich will heute Das Duell der Prinzen beenden. Hab noch etwas weniger als die Hälfte vor mir. Das Buch ist der 2. Teil der Captive Prince Trilogie und ich musste es langsam endlich mal lesen, weil vor kurzem Band 3 erschienen ist,








19:06 Wenn dein Protagonist ein Tier wäre, was wäre er dann wohl? Warum?

Laurent wäre eindeutig eine Katze. Ich hatte noch nie einen Charakter, der so auf diese Züge gepasst hat. Im ersten Moment ist er ruhig, lässt sich sogar anfassen und fährt dann die Krallen, bzw. sein Schwert aus. 
Bei Damen wäre es wohl ein Panther...immer auf der Hut, schleicht sich von hinten an den Feind an. Hat aber auch eine liebevolle Seite.

20:01 Partytime: Stell dir vor all unsere Charaktere wären auf einer Party eingeladen. Wie würde dein Protagonist dort wohl erscheinen? Was für einen Auftritt würde er wohl hinlegen? Hätte er ein Gastgeschenk dabei? Wen würde er als Begleitung mitbringen? Wäre er eher der ruhigere Gesprächspartner oder der Draufgängertyp? 

Laurent: Im Gewand aus teuren weißen und blauen Stoffen mit goldenen Verziehrungen. Sein Auftritt wäre der eines Prinzen würdig. Ein Gastgeschenk? Wohl eher würde er eines erwarten und er würde sich mit Damen im Hintergrund aufhalten und von dort alles beobachten. 
Damen selbst würde eher dunkel auftreten. Vielleicht in dunklen Erdtönen und nicht von Laurents Seite weichen. Und da er als Sklave Laurents gilt, ist ein Gastgeschenk bei ihm ausgeschlossen. 

21:02 Welches Lied würde deiner Meinung nach am besten zu deinem Buch passen? Vielleicht suchst du dir auch einfach ein Lied heraus, dass zur momentan Situation oder deiner Stimmung zum Buch passt? 

Oh Gott, das ist wirklich eine schwere Frage. Wenn ich so überlege, dann auf jeden Fall einige irische Lieder. Ich finde sowas passt einfach zu Fantasy. Wenn sie gerade in den Krieg ziehen, oder sich für den Kampf bereit machen, dann passt I'm shipping up to Boston sehr gut 


Aber das es auch hin und wieder einen Hauch von Romantik zwischen den beiden gibt und ich langsam einfach will, dass sie sich endlich küssen, passt wohl folgendes Lied.


22:02 Uhr Stell dir vor du könntest eine der Buchfiguren aus deinem jetzigen Buch, mit einem Charakter aus einem anderen Buch aufeinandertreffen lassen. Welche Charaktere würdest du aufeinandertreffen lassen und wieso? Sollte es euch so leichter fallen, könnt ihr auch gerne einen Film- oder Seriencharakter mit aufführen.  

Soll das aufeinandertreffen gut gehen? Wenn ja dann die Zwerge aus Der Hobbit/Herr der Ringe. Beide Parteien wollen das beste für ihr Volk und sind um keinen schnippigen Kommentar verlegen. Ich denke es kann 50:50 ausgehen. Entweder sie mögen sich oder sie werden sich hassen. Könnte interessant werden. 

Da der Mädelsabend langsam zu Ende geht, hier ein bisschen Fakt.
Da Buch konnte ich leider nicht beenden, was ich aber heute noch nach hole.

Ich konnte ungefähr 45 Seiten lesen, bin aber fast durch. 

Es hat wieder sehr viel Spaß gemacht und ich hoffe, dass ich beim nächsten Mädelsabend wieder dabei sein kan  

Das Gesicht meines Mörders - Sophie Kendrick

05 Januar 2017


Story:
Als Clara aus dem Koma erwacht, hat sie keine Errinnerungen mehr. Weder an ihre Vergangenheit, oder an ihre Familie kann sie sich errinnern. Selbst ihr eigener Mann ist für sie ein Fremder. Noch nicht einmal der eigene Name will ihr einfallen.
Einzig ihr Mann Roland scheint ihre Verbindung zur Außenwelt zu sein. Schritt für Schritt versucht sie herraus zu finden, wer der Einbrecher war, der sie nieder geschlagen hat. Dabei findet sie nicht nur raus, dass sie eine Verabredung mit einer Frau hatte, die plötzlich verschwunden war, sondern auch, dass ihre Vergangenheit einige Geheimnisse birgt.

Die Story hat mich sehr an Ich. darf. nicht. schlafen von  S.J Watson errinert. Obwohl die Angst da war, dass es diesem Buch sehr ähnlich werden würde, wollte ich ihm doch eine Chance geben. Der Klappentext klang, trotz Ähnlichkeiten wirklich spannend und vielversprechend.
Warum Clara im Koma lag erfährt man relativ am Anfang der Geschichte. Aber wie es dazu kam wird Stück für Stück aufgedeckt. Man begleitet Clara auf der Suche nach Antworten. Stück für Stück erfährt sie, wer sie ist und was passiert ist.

Schreibstil:
Das Gesicht meines Mörders wird aus Claras Perspektive geschrieben. Er ist einfach zu lesen und besteht aus kurzen, knappen Sätzen. Zu Thrillern, passen meiner Meinung nach auch keine Sätze die sich in die Länge ziehen. Etwas auf den Punkt zu bringen passt viel besser in dieses Genre.

Charaktere:
Bei den Charakteren wird es bei mir schwierig. Ich konnte nicht so richtig Bezug zu diesen aufbauen. Manche Handlungen und Sinneswandel konnte ich einfach nicht nachvollziehen. Selbst an Clara kam ich nicht ganz herran. Sie blieb mir selbst, nachdem man ihre wahre Persönlichkeit kennengelernt hatte, fremd.
Ich konnte mich nur schwer, bis gar nicht in die Gefühlswelten der Charaktere versetzen.

Fazit:
Ich bin ziemlich hin und her gerissen. Auf der einen Seite ist es ein gutes Buch. Spannend und unterhaltsam. Auf der anderen aber wirkt es vorrausschauend und die Charaktere unnahbar.
Das Gesicht meines Mörders ist ein Buch, welches sicher die Meinungen spaltet. Jeder sollte sich also seine eigene dazu machen.


Danke an Lovelybooks, dass ich bei der Leserunde mit machen durfte.

Blinddate - Vorschläge #2

01 Januar 2017

Letzten Monat startete meine neue Aktion und ihr habt Das Haus, dass in den Wellen verschwand gewählt. 
Am Dienstag werde ich das Buch ausleihen und bin jetzt schon gespannt, wie es mir gefallen wird.

Und wir starten direkt in Runde 2

Vom 01. bis 15. des jeweiligen Monats kannst du ein Kommentar hinterlassen, welches Buch du mir empfiehlst.

Jedes Genre ist willkommen, außer reine Lovestorys und High Fantasy. Das sind Genre mit denen ich absolut gar nichts anfangen kann.
Ansonsten bin ich wirklich offen und freue mich neue Geschichten kennen zu lernen.

Ab dem 15. werde ich dann eine Umfrage starten, in der abgestimmt werden kann, welches Buch ich lesen soll.

Bei keinem Buch werde ich den Klappentext lesen, sondern es einfach blind in der Bib ausleihen.




Meine letzten Instas

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...